Die Gasheizung ist ein Heizsystem, das in einen Neubau genauso passt wie in den Altbau nach der Sanierung. Sie ist in verschiedenen Gebäuden einsetzbar, sie ist günstig, kompakt und sehr effizient. Wie jede Heizung hat sie auch Vor- und Nachteile.

Hier erklären wir was eine Gas-Heizung ist, welche Arten es gibt und welche Vor- und Nachteile sie hat.

Wir gehen auch auf technische Aspekte und die Kosten ein.

Was ist eine Gasheizung?

Die Gasheizung ist wie jede andere Heizung erstmal dazu da um Wärme zu erzeugen. Diese Wärme wird zum Heizen und zur Warmwasserbereitung gebraucht. Die Wärme wird durch die Verbrennung von Gas erzeugt.

Was ist das Besondere an einer Gasheizung?

Zum Betreiben von Gasheizungen reicht es schon aus, wenn ein Gasanschluss verfügbar ist. Die kompakte Bauform macht es möglich, dass man sie sogar im Wohnbereich unterbringen kann. Darüber hinaus ist sie auch sehr effizient und das zeichnet sie zusätzlich aus.

Welche Gasheizungsarten gibt es?

Heutzutage gibt es Gasheizungen in verschiedenen Varianten.

  1. Gas-Brennwertheizung
  2. Gasheizung mit Solarthermie
  3. Gas-Adsorptions-Heizgerät

Die verschiedenen Varianten werden im Folgenden kurz vorgestrellt:

Gas-Brennwertheizung

Die Gasbrennwertheizung ist die Standard-Heizung unter den Gasheizungen. Diese Heizung hat genau die Vorteile die im oberen Abschnitt beschrieben wurden. Sie ist kompakt, klein und sehr effizient.

Der Nachteil ist die Abhängigkeit von Gas, denn ohne Gas erzeugt sie keine Wärme.

Gasheizung mit Solarthermie

Um die Abhängigkeit von Gas etwas zu reduzieren kann man sie mit Solarthermie kombinieren. Je nach größe der Solaranlage kann sie im Sommer und an sonnenreichen Tagen sogar ein ganzes Haus mit Wärme versorgen.

Im Winter wird dann auf Gasbetrieb umgeschaltet und dies spart daher viel Geld und schont auch die Umwelt.

Gas-Adsorptions-Heizgerät

Diese Variante entnimmt Wärme aus der Umwelt und erzeugt so für die Heizung Wärme. Dies kann über die Erde oder über die Sonne geschehen. Auf diese Weise können Heizkosten eingespart werden.

Die Ersparnis kann bis zu 25% betragen und so kann auch die Umwelt geschützt werden.

Vor- und Nachteile einer Gasheizung?

Die Vorteile wurden teilweise schon erwähnt und sind u.a. die kompakte Bauform und die Effizienz. Daraus leiten sich die platzsparende Installation und der hohe Wirkungsgrad ab.

Zusätzlich sind noch die geringen Anschaffungskosten im Vergleich zu anderen Heizsystemen zu nennen.

Man kann der Umwelt auch etwas gutes tun und diese Heizung auch mit erneuerbaren Energien kombinieren. Der Betrieb mit Biogas ist auch möglich.

Was kostet eine Gasheizung?

Die Kosten für Gasheizungen können wir folgt gegliedert werden:

  1. Anschaffungskosten
  2. Kosten für den Gasanschluss
  3. Verbrauchskosten

Im Folgenden gibt es einen Überblick über die verschiedenen Kosten:

Anschaffungskosten

Die Kosten sind je nach Ausprägung recht unterschiedlich.

Bei der konventionellen Variante für ein Einfamilienhaus kann man mit bis zu 6000 Euro rechnen. Kombiniert man diese noch mit Solar, so können zusätzlich bis zu 5000 Euro hinzukommen.

Die Absorptions-Variante ist da wesentlich teurer, hier muss man mit bis zu 15000 Euro rechnen.

Kosten für den Gasanschluss

Die Kosten für den Gasanschluss setzen sich aus mehreren Punkten zusammen. Um den Hausanschluss an die Hauptversorgungsleitung in der Straße anzuschließen berechnet der Versorger ca. bis zu 2000 Euro (kann auch abweichen).

Bei Flüssiggasbetrieb wird zusätzlich noch ein Tank benötigt und dieser kann bis zu 3000 Euro kosten.

Verbrauchskosten

Die einzelnen Verbrauchskosten sind von der Heizung abhängig.

Hier sollte man den Fachmann für Gas direkt ansprechen und sich individuell beraten lassen.

Brennstoffe in Gasheizungen?

Zum Betrieb von Gasheizungen können verschiedene Brennstoffe verwendet werden.

  • Erdgas
  • Bio-Gas
  • Flüssiggas

Die verschiedenen Brenntstoffe haben alle ihre Vor- und Nachteile und deshalb sollte man sich auch hier ganz individuell von seinem Fachmann beraten lassen.

Bestandteile einer Gasheizung

Eine Gasheizung besteht aus verschiedenen Bestandteilen und diese bieten einen interessanten Einblick in die dahinterliegende Technik. Aber was macht eine Gasheizung nun aus und welche Funktionen haben die verschiedenen Bestandteile einer Gasheizung? Auf diese Fragen gibt es im Folgenden Antworten:

  • Gasbrenner
  • Speicher für Warmwasser
  • Heizkessel
  • Vor- und Rücklaufleitungen
  • Umwälzpumpe
  • Ausgleichsgefäß

Ein ganz wichtiger Bestandteil einer Gasheizung ist der Gasbrenner, denn dieser verbrennt das Gas und sorgt somit für die Wärme. Es gibt verschiedene Gasbrenner und diese werden nach unterschiedlichen Gesichtspunkten klassifiziert.

Neben dem Gasbrenner gibt es noch den Speicher für Warmwasser, dieser liefert heißes Wasser wenn Sie den Wasserhahn aufdrehen.

Die Knufinke Heizung Sanitär Klempnerei GmbH baut Ihre neue Heizung in Bielefeld und in der Umgebung. Ihr Fachmann für Heizung und Sanitär in Bielefeld und in der Umgebung.

Knufinke Heizung Sanitär Klempnerei GmbH
Obernfeld 24
33619 Bielefeld
Tel.: 0521 101261
Fax: 0521 101278
eMail: info(at)knufinke.com

Wir bauen Ihre Heizung oder sanieren Ihr Bad!

Öffnungszeiten:

  • Montag – Donnerstag: 08.00 – 17.00 Uhr
  • Freitag: 08.00 – 13.00 Uhr