Schamotte

Die Schamotte wird in einer Schamotteheizung verwendet und diese ist eine Variante der Speicherheizung und damit auch eine Elektroheizung. Sie ist wegen der spechernden Eigenschaften beliebt und spart so auch langfristig Energie.

In Handwerksbetrieben, die im Bereich Sanitär und Heizung tätig sind, kennt man dieses Speichermedium sehr gut. Die Schamotte wird neben Naturstein als Speichermedium in Speicherheizungen verwendet.

Die Schamotte hat eine große Speicherwirkung und ist daher sehr beliebt.

Schamotte

Die Schamotte, also der Schamottekern ist das zentrale Speichermedium in einer Speicherheizung. Es gibt verschiedene Heizungen und auch in Speicherheizungen gibt es unterschiedliche Speichermedien. Neben dem Schamottekern gibt es noch den Naturstein. Da keines der beiden alle guten Eigenschaften in sich vereint kommen je nach Bedarf das eine oder andere zum Einsatz.

Feuerfeste Steine sind nicht immer Schamotten

Viele bezeichnen auch feuerfeste Steine so, weil es sich so eingebürgert hat. Auch bei anderen Materialien kommen diese Verwechselungen vor. Oft wird von der Funktion her abgeleitet und so de Begriff auf andere Stoffe übertragen.

Vorteile und Nachteile

Schamottekerne sind sehr preiswert und können die Wärme sehr gut speichern. Sie sind sehr robust und haben daher wenig Verschleiß.

Sie sehen nicht so schön aus, daher wird oft Naturstein verwendet. Beim Naturstein besteht aber der Nachteil, dass es die Wärme nicht so gut speichern kann.

Prinzip einer Heizung mit Schamottekern

Die in der Heizung erzeugte Wärme wird durch Strahlung oder durch Konvektion an den Raum abgegeben. Durch Konvektion geht die Wärme auf die Luft über und sorgt so für angenehme Wärme.

Das Speichermedium speichert die Energie und gibt auch nach abstellen der Heizung weiterhin Wärme ab.

Einsatz

Elektroheizungen mit Speichermedium sind vergleichsweise teuer, weil sie mit Strom heizen.

Sie kommen aber immer dann zum Einsatz wenn konventionelle Heizungen mit Holz, Gas oder Öl nicht realisierbar sind.

Sie sind flexibel einsetzbar und daher machen sie für einen kurzen Einsatz oder in Räumen ohne Heizung durchaus Sinn.

Kosten

Elektroheizungen sind sehr unterschiedlich, die Anschaffungskosten fangen oft bei 200 Euro an und können durchaus höher gehen, das ist von der Leistung abhängig.

Schamotte
Bewerte den Beitrag