Wärmepumpenheizung

Die Wärmepumpenheizung entzieht der Umgebung (Luft, Wasser und Erde) Wärme und macht sie nutzbar. Die gewonnene Wärme kann dann zum Heizen des Hauses eingesetzt werden.

Es gibt verschiedene Arten dieser Heizungen, sodass diese Technologie an verschiedenen Orten eingesetzt werden kann. Durch die hohe Flexibilität ist man hier nicht an eine einzige Wärmequelle gebunden und kann sich für eine der Varianten entscheiden.

Im Folgenden erläutern wir das Funktionsprinzip, die Arten, Eigenschaften und was solche Heizungen kosten können.

Funktionsprinzip Wärmepumpenheizung

Die Wärmepumpenheizung gewinnt aus der Umwelt Energie die dann zur Beheizung von Gebäuden verwendet werden kann. Hierbei können der Luft, dem Wasser oder der Erde die Energie entzogen werden. Den Großteil der Energie beziehen die Geräte aus der Umwelt, aber ca. ein Drittel muss durch Strom oder Gas aufgenommen werden.

Arten der Wärmepumpenheizungen

Mit einer Wärmepumpe können Luft, Wasser und Erde zum Heizen nutzbar gemacht werden.

  • Luft: Energie aus der Luft lässt sich vergleichsweise leicht erschließen. Hier reicht es oft, wenn die Geräte außen aufgestellt werden. Alternativ können die Geräte auch im Innenraum aufgestellt werden, daber dann müssen Luftkanäle nach außen führen.
  • Wasser: Wasser ist eine relativ günstige Quelle die die Umwelt uns zur Verfügung stellt. Eine wichtige Voraussetzung ist allerdings, dass ausreichend Grundwasser vorhanden ist. Zudem werden zwei Brunnen angelegt, einer zur Entnahme und einer zur Rückführung des Wassers.
  • Erde: Die Energie aus der Erde lässt sich gangjährig nutzen und dafür benötigt man lediglich tiefe Bohrungen oder ein Rohrnetz unter der Erde.

Vorteile

Vor allem sprechen die geringen Betriebskosten für die Wärmepumpenheizung, aber auch der Umweltaspekt spielt hier eine Rolle. Es wird ohne fossile Brennstoffe geheizt und es wird nichts verbrannt. Weil kein Brennstoff verbrannt wird muss auch keines gelagert werden, daher ist der Platzbedarf gering. Sehr erstaunlich ist, dass die Geräte im Sommer sogar als Klimaanlage verwendet werden können.

Nachteile:

Die Anschaffungskosten sind im Vergleich zu anderen Heizungen wie der Ölheizung oder der Gasheizung deutlich höher. Hier kann mit dem Faktor 2-3 gerechnet werden. Bei dieser Technologie sollte je nach Variante durchaus mit dem doppelten oder dreifachen Preis einer Gasheizung gerechnet werden.

Preis und Kosten

Die verschiedenen Varianten bewegen sich je nach Ausstattung, eingesetzter Technologie und Arbeitskosten zwischen 12000 und 25000 Euro. Das kann von Fall zu Fall abweichen, da jedes Projekt individuell geplant und ausgeführt wird.

Die Knufinke Heizung Sanitär Klempnerei GmbH aus Bielefeld hat sich auf den Bau und die Erneuerung der Heizung in Bielefeld spezialisiert.